Dein Ferienhaus.

Tapas-Bars auf Mallorca: Köstlichkeiten im Miniformat

16.06.2017 | cabaneo publishing

Tapas-Bars auf Mallorca: Köstlichkeiten im Miniformat
Gebratener roter Thunfisch, karamellisierte Zwiebeln, Pilze in Roquefortsoße, Melone mit Ibérico-Schinken – Tapas waren ursprünglich kleine Snacks, die als Zwischenmahlzeit verzehrt wurden. Wer einmal in einer Tapas-Bar auf Mallorca mit der Bestellung angefangen hat, kann sich angesichts der deftigen Köstlichkeiten in den Auslagen allerdings nur schwer zügeln.

Tapas – Inbegriff spanischer Lebenskultur
Für viele Reisende sind Tapas gleichbedeutend mit spanischer Lebenskultur. Beim Anblick der leckeren Häppchen läuft den meisten Menschen das Wasser im Mund zusammen. Ursprünglich stammen die kleinen Köstlichkeiten aus Katalonien. Von Barcelona aus traten sie zu einem Siegeszug auf der gesamten Iberischen Halbinsel an. Auf Mallorca sind die Tapas-Bars eine feste Institution im Gastronomiebereich. In sämtlichen Ferienorten finden Sie mindestens eine Tapas-Bar. Urlauber, die ein Ferienhaus auf Mallorca gebucht haben und Selbstversorger sind, wissen die extravaganten Köstlichkeiten zu schätzen. Die größte Dichte an Tapas-Bars hat die Inselhauptstadt Palma de Mallorca zu bieten. Wenn am Ballermann in S'Arenal um 13:00 Uhr die ersten Biergläser und Sangria-Schalen geleert werden, füllen sich im angesagten Catalina-Viertel und in der Calle Unión die Tapas-Bars.

Tapas-Bars in Palma de Mallorca
Zu den angesagtesten Tapas-Bars in der mallorquinischen Hauptstadt gehört die Bar Día in der Calle Apuntadors. Hier werden Sie mit einem authentischen Flair empfangen, obwohl die Bar bereits zur Mittagszeit brechend voll ist. Der Betreiber setzt auf eine ehrliche bodenständige Küche. Datteln im Speckmantel, Tintenfisch in Tomatensoße und feurige Calamares mit Paprika sind die Renner in dem Gastronomiebetrieb. Eine Institution in Palma de Mallorca ist das La Bóveda in der Calle Boteria. Der Gastraum erinnert mit seinem Gewölbe an einen Weinkeller. In diesem Ambiente schmecken Ibérico-Schinken und Kabeljau in Weinsoße gleich noch einmal so gut. Kreativ geht es im „Tast“ in der Carrer Unión zu. Neben Gänseleberpastete mit karamellisiertem Kürbis und Frischkäse mit Ibérico-Schinken gibt es auch Klassiker der Tapas-Küche wie Paprikaschoten mit grobem Meersalz, die als Pimientos de padrón bezeichnet werden.

Tapas-Bars in den Ferienorten
Die wenigsten Mallorca-Reisenden verbringen den ganzen Urlaub in der Inselhauptstadt Palma. Viele Urlaubsgäste entscheiden sich für ein Ferienhaus am Strand in einem Ferienort an der Küste oder für eine Finca im Hinterland. In der populären Touristenhochburg Port d'Alcudia ist Ramon's Bar seit Jahren ein Treffpunkt für Tapas-Liebhaber. Auf der Speisekarte stehen gegrillte Auberginen, frittierte Sardinen und gegrillte Tintenfischringe. Zu den besten Tapas-Bars außerhalb von Palma de Mallorca gehört die Bar Casa Miss in Sa Pobla. Die Besonderheit: Tapas stehen nur mittwochs zu einem Preis von einem Euro pro Stück auf der Speisekarte. Auch, wer ein Ferienhaus in Spanien in der Umgebung der Partyhochburg S'Arenal gebucht hat, muss auf den Genuss leckerer Tapas nicht verzichten. Die Bar El Andaluz überzeugt mit einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis und verwöhnt den Gaumen mit Käsekroketten, Hackbällchen in Tomatensoße und maurischen Fleischspießen, die mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Paprikapulver gewürzt werden.

Frische Zutaten vom Markt
Die Zutaten für die Tapas stammen mehrheitlich von Frischemärkten. Die mallorquinischen Tapas-Bar-Betreiber nutzen entweder die regionalen Märkte in größeren Städten wie Inca, Manacor, Sineu oder Arta zum Einkauf oder fahren einmal täglich in den Frischemarkt Mercat de l'Olivar in Palma de Mallorca. In der riesigen Markthalle ist von einer Wirtschaftskrise nichts zu spüren. In den Gängen herrscht ein Gedränge wie auf einem türkischen Basar. Die erste Anlaufstelle am frühen Morgen ist die Fischhalle, wo sich Garnelen, Thunfisch, Seeteufel und Schwertfisch in den Auslagen türmen. Fleisch- und Wurstwaren kaufen die Köche der Tapas-Bars bei den Metzgern in der Markthalle ein. Hier gibt es auch den gut abgehangenen Ibérico-Schinken, der als Grundlage für zahlreiche Tapas-Kreationen dient. Frisches Obst und Gemüse werden in einem gesonderten Bereich des Mercat de l'Olivar verkauft. Das Angebot reicht von Zwiebelzöpfen über Paprikaschoten und Auberginen bis hin zu exotischen Früchten wie Datteln, Ananas und Papaya.