Dein Ferienhaus.

Spektakuläre Unterwasserwelten: 5 Tauchspots im Mittelmeer

12.06.2017 | cabaneo publishing

Spektakuläre Unterwasserwelten: 5 Tauchspots im Mittelmeer.  Leuchtend rote Steinkorallen, jahrhundertealte Schiffswracks, geheimnisvolle Grotten und silbern glänzende Fischschwärme – das Mittelmeer birgt eine Reihe von Schätzen, die Sie auf sommerlichen Tauchgängen entdecken. Wir stellen Ihnen 5 Tauchspots zwischen der spanischen Costa Brava und der lykischen Küste vor.

Costa Brava: Tauchspot in Spaniens Süden
Ein Ferienhaus an der Costa Brava gehört seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Urlaubsunterkünften in Spanien. Zahlreiche Urlauber kommen wegen der bunt schillernden Unterwasserwelt an diesen Küstenabschnitt. Ein Hotspot der Taucherszene ist das Fischerdorf Estartit, wo mehrere Anbieter eine Tauchbasis unterhalten. Ziel der Tauchausflüge sind die schroffen Unterwasserfelsen, an denen sich orangerote Fächerkorallen festkrallen. Riesige Zackenbarsche lauern im Halbdunkel auf Beute und am Meeresgrund dienen wogende Seegraswiesen Seepferdchen und Schlangenaalen als Versteck. Auf Wracktaucher wartet der Schiffsrumpf der „Boreas“. Das Boot wurde vor knapp 40 Jahren unweit der Hafeneinfahrt von Palamos versenkt und wurde binnen kürzester Zeit von Schwämmen, Korallen und Seepocken besiedelt.

Iles d`Hyères: Tauchspot in Südfrankreich
Mitten im Meeresnationalpark Port Cros liegt die Inselgruppe Iles d`Hyères vor der Küste Südfrankreichs. Seit Jahrzehnten steht die Unterwasserflora und -fauna in dem 1.800 Hektar großen Areal unter strengem Schutz, was zur Ausbildung einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt geführt hat. Schwärme von Goldbrassen ziehen gemächlich an Ihnen vorbei und Mittelmeer-Barrakudas verstecken sich in schwer zugänglichen Felsspalten. Mit etwas Glück bekommen Sie einen tonnenschweren Mondfisch zu Gesicht. Zu den Highlights unterhalb der Wasseroberfläche gehören die Wracks des Frachters „Donator“ und des U-Bootes „Le Rubis“, die in vergleichsweise geringer Tiefe auf dem Meeresgrund schlummern. Als Urlaubsdomizil in einem Tauchurlaub an diesem Abschnitt der Côte d`Azur eignet sich perfekt ein Ferienhaus in der Provence.

Zakynthos – Höhlentauchrevier vor der griechischen Küste
Zakynthos ist eine naturbelassene Mittelmeerinsel vor der Westküste des griechischen Festlandes. Sie gehört zur Gruppe der Ionischen Inseln und ist ein Hotspot für Höhlentaucher. An der wild zerklüfteten Küste reihen sich Unterwassergrotten, Felsentore und Höhlen aneinander. Die tauchbaren Grotten tragen Namen wie Flintenlauf, Paternosterhöhle und Torbogen. Im ewigen Halbdunkel gedeihen Schwämme und Algen auf dem Felsgestein. Kraken und Muränen verbergen sich in engen Felsspalten und verlassen die Verstecke nur, um auf Beutezug zu gehen. Auf der Insel sind Unechte Karettschildkröten und eine Kolonie Mönchsrobben beheimatet. Wenn Sie in der Nähe der Robbenkolonie tauchen, sind Begegnungen mit den flinken Meeressäugern während einer Unterwasserexpedition nicht ausgeschlossen. Ein Ferienhaus in Griechenland auf Zakynthos ist optimal als Unterkunft geeignet.

Gozo – Wrack- und Höhlentauchen auf Malta
Gozo ist eine winzige Insel, die geografisch und politisch zu Malta gehört und sechs Kilometer vor der maltesischen Küste im Mittelmeer liegt. Die Küstengewässer von Gozo zählen für viele Taucher zu den schönsten Tauchrevieren im gesamten Mittelmeer. Wracktaucher kommen am Plateau Xatt L'Ahmar auf ihre Kosten. Kurz vor und kurz nach der Jahrtausendwende wurden in dieser Region zwei Ausflugsschiffe versenkt, die gefahrlos betaucht werden können. Binnen kürzester Zeit wurden die Wracks von Seeanemonen, Korallen, Muränen und Tintenfischen besiedelt. Ein Taucherlebnis der besonderen Art erwartet Sie an einem Inlandssee, der über einen unterirdischen Kanal mit dem offenen Meer verbunden ist. Den 50 m langen Tunnel können Sie auf der gesamten Länge durchtauchen.

Kaş – Tauchspot an der lykischen Küste
Kristallklares Wasser mit einer Sichtweite von bis zu 40 m und eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt machen die Gewässer vor der türkischen Stadt Kaş zu einem Tauchspot der Extraklasse. Vor der Felsküste liegen Riffe unter der Wasseroberfläche, auf die seit der Antike viele Schiffe aufliefen und sanken. Ausgedehnte Felder mit Scherben griechischer Amphoren sind die stummen Zeugen historischer Schiffskatastrophen. Unzählige Fischarten bevölkern die Riffe vor der lykischen Küste und ab und zu zieht majestätisch eine Meeresschildkröte vorbei. Neben den Riffen üben die zahlreichen Unterwasserhöhlen und Süßwassergrotten eine starke Anziehungskraft auf Taucher aus.